Grundschule Meldorf

Herzlich willkommen!

Mund-Nasen-Bedeckungspflicht ab Montag, 24. August

Lehrersong

Bildungsministerin Prien zeichnet Modellschulen Niederdeutsch mit Schild „Wi snackt Platt“ aus

„Wi snackt Platt“ steht auf dem Schild, mit dem jetzt alle 42 Modellschulen-Niederdeutsch für sich werben können. Bildungsministerin Karin Prien überreichte Jan Niemann, Schulleiter der Liliencron Lägerdorf (Kreis Steinburg), stellvertretend für alle Modellschulen heute (30. Oktober) das Schild. „Es ist ein Dankeschön und eine Auszeichnung für alle die Schulen und Lehrkräfte, die sich seit dem Schuljahr 2014/15 für das Niederdeutsche engagieren. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur gelebten Mehrsprachigkeit und Sprachenvielfalt in Schleswig-Holstein“, sagte sie in Kiel. In Schleswig-Holstein erhalten mittlerweile 3.000 Schülerinnen und Schülern Unterricht in Niederdeutsch – an 33 Modell-Grundschulen und 9 Schulen der Sekundarstufe I. Daneben gibt es Modellschulen für Dänisch und für Friesisch. Ministerin Prien: „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, an den schleswig-holsteinischen Schulen die Regional- und Minderheitensprachen zu pflegen. Unsere Schülerinnen und Schülern sollen diese Sprachen erlernen und erleben können. Sie sind damit Botschafterinnen und Botschafter eines Kulturraumes, der für uns von besonderer Bedeutung ist.“ 

Der Minderheitenbeauftragte des Ministerpräsidenten Johannes Callsen dankte den beteiligten Modellschulen Niederdeutsch und den Lehrkräften für ihr großes Engagement: „Das frühe Heranführen von Kindern an die Regionalsprache Niederdeutsch eröffnet den Kindern einen sprachlichen Mehrwert und  legt eine wichtige Grundlage für das Verstehen und das Verständnis für Plattdeutsch. Sie leisten damit einen großen Beitrag für unsere sprachliche Vielfalt in Schleswig-Holstein. Deshalb würde ich es begrüßen, wenn wir die Zahl der Modellschulen Niederdeutsch weiter ausbauen können.“ 

Unterstützt wird die Arbeit der Modellschulen vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH). Es stellt vielfältige Fortbildungsangebote, Beratung und Materialien für den Niederdeutschunterricht zur Verfügung. Die Fortbildungsangebote reichen von Nachmittagsveranstaltungen über umfangreiche Zertifikatskurse bis hin zu Online-Fortbildungen. „Wir erarbeiten praxisnahe Lehr- und Lernmaterialien, die wir auf dem neuen IQSH-Fachportal Niederdeutsch einstellen. Zu den beiden Paul und Emma Büchern für die Grundschulen gibt es umfangreiches Zusatzmaterial, das auf einer eigenen Homepage eingestellt und den Schulen kostenlos zur Verfügung steht. Aktuell unterstützen wir die Erstellung von Lernkärtchen zu dem Lehrwerk ‚Paul un Emma snackt plattdüütsch‘. Damit  können Schülerinnen und Schüler wie im modernen Fremdsprachenunterricht spielerisch Vokabeln im Plattdeutschunterricht lernen“, sagte Karen Nehlsen, IQSH-Landesfachberaterin Niederdeutsch und Koordinatorin für Regional- und Minderheitensprachen in Schleswig-Holstein.

Fahrrad an der Schule

Liebe Eltern!

Wie Ihnen bekannt ist, dürfen lt. Schulkonferenzbeschluss die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Meldorf erst nach dem Bestehen der Fahrradprüfung in Stufe 4 ihr Fahrrad auf dem Gelände der Grundschule abstellen.

Aufgrund der Corona-Pandemie teilen wir Ihnen folgende Erweiterung bis auf Widerruf mit:

Nach Rücksprache mit dem Elternbeiratsvorstand gilt folgende Regelung:


Buskinder der Stufe 3 und 4 dürfen ihr Fahrrad an den Fahrradständern abstellen. Das Fahrrad muss verkehrstüchtig sein, ein Helm wird erwartet.

Buskinder der Stufe 1 und 2 dürfen, wenn sie von einem Elternteil begleitet werden, ihr verkehrstüchtiges Fahrrad an der Schule abstellen. Das Tragen eines Helmes wird erwartet.

Roller dürfen nicht abgestellt werden.

Auf dem Schulgelände, also auf den Wegen ab Bürgersteigkante, muss das Fahrrad geschoben werden.

ACHTUNG, allgemeiner Hinweis: Die Fahrräder sind nicht durch die Schule versichert!

Erkältungssymptome: Darf mein Kind in die Kita oder Schule? Stand: 26.08.2020

Einführung einer Mund-Nasen-Bedeckungspflicht in Schule

“Unter Berücksichtigung der gewonnenen Erkenntnisse und der Diskussion hat sich die Landesregierung darauf verständigt, dass ab Montag, 24. August, in allen Schulen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gelten wird.

Von der Pflicht ausgenommen ist der Unterricht in der Kohorte im Klassenraum sowie der Außenbereich auf dem Schulhof, sofern hier Abstände sicher eingehalten werden können und die Schülerinnen und Schüler in ihrer Kohorte verbleiben. Unberührt davon bleibt natürlich die Möglichkeit, auch weiterhin
während des Unterrichts auf freiwilliger Basis eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Mit diesen verbindlichen Regelungen für alle Schulen gibt es ab Montag Sicherheit für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft.” (Ministerium für Bildung, 21.08.2020)

Umgestaltung der Brüttstraße

Ab der kommenden Woche  (07.09.2020)  wird die Brüttstraße wegen der Erneuerung u.a. der Straßendecke komplett gesperrt sein. Auch der Zugang zur Schule von der Brüttstraße aus ist davon betroffen.

Die Buskinder müssen aus diesem Grunde einen anderen Schulweg wählen als bisher üblich; sie gehen an der ehemaligen Post vorbei über die Rosenstraße bis zur Schule. Auf der Homepage Grundschule-Meldorf.de können Sie den Plan einsehen.

Abfrage: E-Mail-Adressen

 

Liebe Eltern,

aktuell gibt es fast täglich sich verändernde Mitteilungen zur Ausbreitung des Corona-Virus, die wir unter Umständen auch rasch und direkt mit Ihnen kommunizieren müssen.

Wir bitten Sie deswegen herzlich, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen, über die Sie als Eltern / Erziehungsberechtigte verlässlich erreichbar sind. Sie können uns auch mehrere E-Mail-Adressen angeben. Füllen Sie hierzu das Formular einfach ein zweites Mal aus. Bitte rufen Sie die angegebene E-Mail-Adresse bis auf Weiteres täglich ab und teilen Sie uns Adressänderungen über das Sekretariat mit.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Beckmann

Elterninformation zum 14.08.2020

Liebe Eltern unserer Grundschülerinnen und Schüler, 

die erste Woche ist nun fast geschafft und wir konnten den Plan testen. Aufgefallen ist, dass die Kohorten doch sehr groß sind und das im Ernstfall (Quarantäne aufgrund einer Corona-Erkrankung) bedeuten würde, dass die Hälfte der Grundschüler für eine Zeit nicht beschult werden könnte. 

Wir haben hier heute nachgesteuert und werden ab morgen einen veränderten Ablauf haben. 

Zunächst einmal haben wir nun folgende Kohorten neu gebildet:

KH 1 – Klassenstufe 1

KH 2 – Klassenstufe 2

KH 3 – Klassenstufe 3 und DaZ-Klasse

KH 4 – Klassenstufe 4

Die Schulhöfe bleiben bis 7:35 Uhr geschlossen!!! Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht vor um 7:40 Uhr zur Schule! Kinder, die in der Frühbetreuung angemeldet sind, haben Zugang zum Schulhof, ebenso Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer Buszeiten eine frühere Ankunftszeit dieses nicht einhalten können. 

Bitte denken Sie auch an den Mund-Nasen-Schutz!

Die Stufe 1 wird sich auf dem Schulhof 2 am Morgen in ihrer Klassengruppe versammeln. Die Lehrkräfte werden vor Ort sein und durch das Klassenschild zu erkennen sein. Gemeinsam gehen sie in das Schulgebäude zu ihrer Klasse. 

Auch die DaZ-Klasse trifft sich auf dem Schulhof 2.

Alle anderen Klassenstufen haben die Erlaubnis, bei der Ankunft direkt über ihren Stufeneingang zur Schule in ihren Klassenraum zu gehen. Dort warten dann bereits die Lehrkräfte, die in der ersten Stunde in der Klasse unterrichten.

In den Pausen müssen wir leider in den sauren Apfel beißen und können leider nur je einen Jahrgang (1 Kohorte) zur Zeit auf den Schulhof lassen. Dadurch ergibt sich, dass jeweils 2 Klassenstufen draußen und 2 Klassenstufen innen ihre Pause verbringen. Wir haben für innen erhöhte Anzahl von  Aufsichtskräften eingesetzt. 

Um allen Kindern einen gleichen Umfang von Pausenminuten zu geben, haben wir teilweise die Unterrichtsminuten verschoben, so dass die ersten drei Pausen nun jeweils 15 Minuten lang sind. Alle Klassenstufen werden an einem Unterrichtstag sowohl einmal auf dem kleinen als auch einmal auf dem großen Schulhof ihre Pause verbringen. 

Folgende Wege werden die Klassenstufen beim Verlassen des Schulgeländes nehmen:

Die Klassenstufe 1: verlässt über den Gang durch den Neubau durch das große Tor das Schulgelände

Die Klassenstufe 2: verlässt das Schulgelände über den Toilettengang durch das Gebäude C über den Schulhof 2 das Gelände.

Achtung, Buskinder!!

Um unnötige lange Wartezeiten am Busbahnhof zu vermeiden, verbleiben die Buskinder noch bis 12:05 Uhr an der Schule. Im Außenbereich (Gang vor der Aula) treffen sich die Buskinder an ihrer jeweiligen Haltestelle ( für 1 und 2). Die dort aufsichtsführende Lehrkraft schickt die Kinder um 12:05 Uhr auf den Weg zum ZOB.

Die Klassenstufe 3 verlässt das Gebäude durch die mittlere Tür des Altbaus und geht dann durch das Gittertor. 

Die Klassenstufe 4 verlässt das Gebäude durch die Aula.

Danke für Ihre Unterstützung!!

Bisher haben Ihre Kinder immer sehr gut mitgemacht, das wird bestimmt auch weiterhin so gehen. Wir nehmen die Situation sehr ernst und hoffen gleichzeitig, dass wir alle gut und gesund durch diese Zeit kommen. 

Mit den besten Wünschen für Sie und Ihre Familien

gez. Ulrike Beckmann

Eltern-Informations-Schreiben vom Ministerium

Hygienekonzept

Hygieneplan GSM

 

Hygieneplan Grundschule Meldorf

Version 10/20

 

Bereich

                                     Maßnahmen

 

Infektionsschutz/ persönliche Hygienemaßnahmen

·         Alle Beteiligten sind für die Umsetzung der persönlichen Hygienemaßnahmen selbst verantwortlich.

·         Alle Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs bilden eine Kohorte.

·         Das Abstandsgebot innerhalb einer Kohorte ist aufgehoben, dennoch ist der direkte Körperkontakt und der Austausch von Tröpfchen (z.B. das gemeinsame Trinken aus einer Flasche) untersagt.

·         Innerhalb einer Kohorte gilt das Abstandsgebot, wenn Aktivitäten mit einer erhöhten Freisetzung von Tröpfchen durchgeführt werden.

·         Der Mindestabstand von 1,50 m außerhalb der Kohorte ist jederzeit einzuhalten.

·         Eine regelmäßige Handhygiene (z.B. Händewaschen) ist vorgeschrieben: Beim Betreten des Schulgeländes, vor und nach dem Essen, nach Nutzung der sanitären Anlagen, nach häufigem Anfassen von Geländern, Türklinken etc.

·         Das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung ist vorgeschrieben, insbesondere in den schulöffentlichen Räumen der Schule (Mensa, Flure, Sanitäranlagen). Am Platz in der Klasse kann die MSN-Bedeckung abgenommen werden.

·         Das Betreten des Schulgeländes/- gebäudes ist nur für Schulkinder und Aufsichtspersonal, Hausmeister, Sekretärin, SL-Team, Lehrkräfte und weitere an der Schule tätigen Personen nach Genehmigung durch die Schulleitung erlaubt.

·         Besucher melden sich telefonisch im Schulsekretariat an und erhalten Betretungserlaubnis, die Namen und telefonische Erreichbarkeit der Personen werden schriftlich festgehalten. Diese Daten werden 4 Wochen später gelöscht.

·         Kinder kommen nur in der Zeit zwischen 7:35 h und 7:50 h in der Schule an. Sie gehen direkt auf den für ihre Klassenstufe bestimmten Weg in ihr Klassenzimmer. Die in der 1. Stunde unterrichtenden Lehrkräfte halten sich ab 7:35 Uhr in ihrem Klassenraum auf.

·         Jede Klasse bekommt feste Wege zugewiesen, auf denen sie sich zum Schulhof, in ihre Klasse und beim Verlassen des Schulgeländes zu bewegen haben. Dadurch wird eine Durchmischung der Kohorten vermieden.

·         Abgabe / Abholung der Kinder nur außerhalb des Schulgeländes (hier: Am Gittertor). Um ein zügiges Verlassen der Zugangswege wird gebeten, um eine Durchmischung von Kindern mehrerer Jahrgänge zu vermeiden und eine erhöhte Ansteckungsgefahr durch Erwachsene zu minimieren.  

 

Infektionsschutz/ Hygienemaßnahmen in den Räumlichkeiten

·         Gegenstände und Material werden möglichst personenbezogen genutzt.

·         Die Klassenräume werden regelmäßig für mehrere Minuten stoßgelüftet, die Türen bleiben nach Möglichkeit geöffnet

·         Alle Räumlichkeiten einschließlich des Mobiliars (Tische, Stühle, Türklinken, Lichtschalter, Computer) werden täglich professionell gereinigt.

·         Bei geeignetem Wetter werden nach Möglichkeit in der Pause die Fenster ganz geöffnet. Aus Sicherheitsgründen bleibt die Klasse verschlossen.

  Infektionsschutz/   Hygienemaßnahmen Schulhof

·         Vermeidung von Spielen mit Körperkontakt

·         Jeweils eine Kohorte hält sich auf dem Schulhof auf. Ein Pausenplan ist erstellt.

·         Rechtsgehgebot im Gebäude

 

Infektionsschutz/ Hygienemaßnahmen in den Sanitäranlagen

·         Jede Klassenstufe bekommt eine Kabine zugeordnet.

·         Die Sanitäreinrichtungen werden täglich gründlich gereinigt.

·         Das Abstandsgebot ist einzuhalten.

·         Seife, Papierhandtücher und Abwurfbehälter stehen zur Verfügung

Personen einer Risikogruppe

·         Aufgrund einer Risikoeinschätzung nachweislich vorbelastete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen im Homeoffice verbleiben. Für die Risikoeinschätzung können die Hinweise des Robert Koch-Instituts herangezogen werden https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html.

·         Eine Bestätigung durch einen Arzt ist erforderlich. Eine Überprüfung durch die Betriebsärztin erfolgt in jedem Fall. Die Schulleitung entscheidet über den Einsatz im Präsenzunterricht nach Anhörung und ausgesprochener Empfehlung der Betriebsärztin und in Absprache mit dem ÖPR. Bei der Unterrichtsgestaltung sind sie angehalten, besondere Gefährdungen zu vermeiden (Abstand zu den Kindern nicht unterschreiten, Sport möglichst nur im Freien, usw.).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Persönliche Hygiene

·         Stoffmasken beim Aufenthalt in geschlossenen Räumen (dringend empfohlen für alle Erwachsenen + Externe (Bsp. Handwerker

·         Regelmäßiges Händewaschen mit Flüssigseife und Einmalhandtüchern (immer beim Betreten und Verlassen des Raumes, immer vor dem Essen, immer nach Toilettenbenutzung, …)

·         In den Gruppen wird mit den Schüler*innen über den Hygieneplan und die Verhaltensregeln gesprochen.

·         Handkontaktflächen müssen täglich gereinigt werden (Türklinken, Tische, WC-Anlagen, …) -> wird von der Reinigungsfirma übernommen.

·         Piktogramme sind im Gebäude aufgehängt bzw. in den Notfallgruppen

Mensa Mitgebrachtes Essen

·         Mittagessen in der Mensa in Kohorten

·         Kein Austauschen von Frühstücks-/Essensboxen

·         Keine Ausgabe von zusätzlichen Snacks

Meldepflicht

·         sofortige Meldung bei Erkrankungen

·         Kranke Kinder / Lehrer/innen / OGT-Personal / … bleiben zu Hause

·         sofortige Abholung von Kindern mit Krankheitssymptomen / Separierung bis zur Abholung

 

Lehrerzimmer OGT-Büro Sekretariat SL-Büro

·         max. auf Abstand von 1,5 m im Lehrerzimmer wird geachtet

·         Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht

·         max. 1 Person im OGT- Büro/im Sekretariat/im SL-Büro

·         Publikumsverkehr nur nach telefonischer Anmeldung

·         Externe Personen werden gelistet (mit Vermerk zu Firma/Person, Datum, Grund des Besuches, Dauer)

 

 

    Club der Förderer