Grundschule Meldorf

Herzlich willkommen!

Informationen: Schulstart nach den Osterferien in Schleswig-Holstein

Einverständniserklärung zur Selbsttestung in Schule mittels PoC-Antigen-Test

Qualifizierte Selbstauskunft über das Vorliegen eines negativen PoC-Antigentest zum Nachweis des SARS-CoV-2 Virus

Erlass zur Beurlaubung von Schülerinnen und Schülern in der Coronapandemie in der Zeit vom 19. April bis 14. Mai 2021

Osterüberraschung der Lesepaten

Die Lesepaten des Offenen Ganztages der Grundschule Meldorf haben am Montag, den 29. März, 15 Ostergeschenke an den OGT Koordinator Christoffer Kuhrt übergeben. Die Präsente werden den Kindern vor den Ferien in der Schule ausgehändigt. Jedem Präsent liegt eine persönliche Grußkarte des Lesepaten mit Ostergrüßen für das eigene Lesepatenkind bei. Normalerweise betreuen die Lesepaten die Kinder einmal in der Woche im Rahmen des Offenen Ganztages. Aufgrund der Corona-Pandemie ist dies derzeit nicht möglich.
Um die positiven Beziehungen zu den Kindern aber weiter aufrecht zu erhalten, ist diese tolle Aktion von Anne Krempin und Ihrem Team durchgeführt worden.

Wir danken für den Einsatz im Offenen Ganztag und an unserer Schule!

Christoffer Kuhrt

Informationen zur Osterferienbetreuung

Liebe Erziehungsberechtigte,
wir möchten Sie hiermit informieren, dass der Offene Ganztag der Grundschule Meldorf in den Osterferien 2021 keine Ferienbetreuung anbietet. Eine Prognose für die Betreuung in den Sommerferien 2021 können wir Stand jetzt nicht geben und behalten uns eine Entscheidung bis Mitte/Ende Mai offen, um bei unserer Entscheidung angemessen auf die Entwicklung der Pandemie reagieren zu können. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an unsere OGT-Koordinatoren unter der Handynummer 015207059741.
 
Mit freundlichen Grüßen,
Christoffer Kuhrt

Elterninformationen ab 15.03.2021

Erlass zum freiwilligen Wiederholen

Aktualisierte Regeln für den Umgang mit Erkältungserkrankungen

Das zeitliche Fortbestehen der Corona-Pandemie hat zu neuen Erkenntnissen über die Krankheitsanzeichen in den Altersgruppen unter und über 10 Jahren geführt und somit eine Anpassung des sog. „Schnupfenplanes“ an die aktuelle epidemiologische Lage notwendig gemacht. Insbesondere vor dem Hintergrund nachgewiesener neuer Virusvarianten in Schleswig-Holstein, kann nach derzeitigen Erkenntnissen von einer höheren Übertragbarkeit und Betroffenheit auch jüngerer Altersgruppen ausgegangen werden.

Die angepassten Empfehlungen bei Kita- und Grundschulkindern:

  • Ein einfacher Schnupfen ohne zusätzliche Krankheitszeichen ist kein Ausschlussgrund für den Besuch einer Kita oder Grundschule.
  • Kinder, bei denen die Symptome wie Husten bekannt sind und einer nicht-infektiösen Grunderkrankung wie z. B. Asthma zuzuordnen sind, können grundsätzlich ebenfalls weiterhin ihre Kita oder Grundschule besuchen.
  • Kinder mit einer Symptomatik, die auf eine COVID-19-Erkrankung hindeutet, sollen ihre Kita / Schule mindestens 48 Stunden nicht besuchen. Hierzu zählt:
    • Fieber ab 37,5°C
    • und/oder Husten- und Halsschmerzen
    • und/oder der Verlust des Geruchs- bzw. Geschmackssinns
    • und/oder Kopfschmerzen
    • und/oder Magen-/ Darmbeschwerden.
  • Ob ein Kind eine Ärztin/ Arzt benötigt, liegt im Ermessen der Eltern. Bei Bedarf sollte telefonisch Kontakt mit der Kinderärztin/-arzt aufgenommen werden oder die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117.
  • Zeigt ein Kind Symptome, die auf eine COVID-19-Erkrankung hinweisen und es wird kein Test durchgeführt, soll das Kind ebenfalls mindestens 48 Stunden symptomfrei und in gutem Allgemeinzustand sein, bevor es wieder in seine Kita / Grundschule besuchen darf. Eine Bestätigung der Eltern braucht es nicht.

Schulbetrieb ab 22. Februar 2021

Karin Prien: Schulbetrieb ab 22. Februar 2021

Herzlich willkommen Inken Behrens

Lehrersong

Hygienekonzept

Hygieneplan GSM

 

Hygieneplan Grundschule Meldorf

Version 10/20

 

Bereich

                                     Maßnahmen

 

Infektionsschutz/ persönliche Hygienemaßnahmen

·         Alle Beteiligten sind für die Umsetzung der persönlichen Hygienemaßnahmen selbst verantwortlich.

·         Alle Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs bilden eine Kohorte.

·         Das Abstandsgebot innerhalb einer Kohorte ist aufgehoben, dennoch ist der direkte Körperkontakt und der Austausch von Tröpfchen (z.B. das gemeinsame Trinken aus einer Flasche) untersagt.

·         Innerhalb einer Kohorte gilt das Abstandsgebot, wenn Aktivitäten mit einer erhöhten Freisetzung von Tröpfchen durchgeführt werden.

·         Der Mindestabstand von 1,50 m außerhalb der Kohorte ist jederzeit einzuhalten.

·         Eine regelmäßige Handhygiene (z.B. Händewaschen) ist vorgeschrieben: Beim Betreten des Schulgeländes, vor und nach dem Essen, nach Nutzung der sanitären Anlagen, nach häufigem Anfassen von Geländern, Türklinken etc.

·         Das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung ist vorgeschrieben, insbesondere in den schulöffentlichen Räumen der Schule (Mensa, Flure, Sanitäranlagen). Am Platz in der Klasse kann die MSN-Bedeckung abgenommen werden.

·         Das Betreten des Schulgeländes/- gebäudes ist nur für Schulkinder und Aufsichtspersonal, Hausmeister, Sekretärin, SL-Team, Lehrkräfte und weitere an der Schule tätigen Personen nach Genehmigung durch die Schulleitung erlaubt.

·         Besucher melden sich telefonisch im Schulsekretariat an und erhalten Betretungserlaubnis, die Namen und telefonische Erreichbarkeit der Personen werden schriftlich festgehalten. Diese Daten werden 4 Wochen später gelöscht.

·         Kinder kommen nur in der Zeit zwischen 7:35 h und 7:50 h in der Schule an. Sie gehen direkt auf den für ihre Klassenstufe bestimmten Weg in ihr Klassenzimmer. Die in der 1. Stunde unterrichtenden Lehrkräfte halten sich ab 7:35 Uhr in ihrem Klassenraum auf.

·         Jede Klasse bekommt feste Wege zugewiesen, auf denen sie sich zum Schulhof, in ihre Klasse und beim Verlassen des Schulgeländes zu bewegen haben. Dadurch wird eine Durchmischung der Kohorten vermieden.

·         Abgabe / Abholung der Kinder nur außerhalb des Schulgeländes (hier: Am Gittertor). Um ein zügiges Verlassen der Zugangswege wird gebeten, um eine Durchmischung von Kindern mehrerer Jahrgänge zu vermeiden und eine erhöhte Ansteckungsgefahr durch Erwachsene zu minimieren.  

 

Infektionsschutz/ Hygienemaßnahmen in den Räumlichkeiten

·         Gegenstände und Material werden möglichst personenbezogen genutzt.

·         Die Klassenräume werden regelmäßig für mehrere Minuten stoßgelüftet, die Türen bleiben nach Möglichkeit geöffnet

·         Alle Räumlichkeiten einschließlich des Mobiliars (Tische, Stühle, Türklinken, Lichtschalter, Computer) werden täglich professionell gereinigt.

·         Bei geeignetem Wetter werden nach Möglichkeit in der Pause die Fenster ganz geöffnet. Aus Sicherheitsgründen bleibt die Klasse verschlossen.

  Infektionsschutz/   Hygienemaßnahmen Schulhof

·         Vermeidung von Spielen mit Körperkontakt

·         Jeweils eine Kohorte hält sich auf dem Schulhof auf. Ein Pausenplan ist erstellt.

·         Rechtsgehgebot im Gebäude

 

Infektionsschutz/ Hygienemaßnahmen in den Sanitäranlagen

·         Jede Klassenstufe bekommt eine Kabine zugeordnet.

·         Die Sanitäreinrichtungen werden täglich gründlich gereinigt.

·         Das Abstandsgebot ist einzuhalten.

·         Seife, Papierhandtücher und Abwurfbehälter stehen zur Verfügung

Personen einer Risikogruppe

·         Aufgrund einer Risikoeinschätzung nachweislich vorbelastete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen im Homeoffice verbleiben. Für die Risikoeinschätzung können die Hinweise des Robert Koch-Instituts herangezogen werden https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html.

·         Eine Bestätigung durch einen Arzt ist erforderlich. Eine Überprüfung durch die Betriebsärztin erfolgt in jedem Fall. Die Schulleitung entscheidet über den Einsatz im Präsenzunterricht nach Anhörung und ausgesprochener Empfehlung der Betriebsärztin und in Absprache mit dem ÖPR. Bei der Unterrichtsgestaltung sind sie angehalten, besondere Gefährdungen zu vermeiden (Abstand zu den Kindern nicht unterschreiten, Sport möglichst nur im Freien, usw.).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Persönliche Hygiene

·         Stoffmasken beim Aufenthalt in geschlossenen Räumen (dringend empfohlen für alle Erwachsenen + Externe (Bsp. Handwerker

·         Regelmäßiges Händewaschen mit Flüssigseife und Einmalhandtüchern (immer beim Betreten und Verlassen des Raumes, immer vor dem Essen, immer nach Toilettenbenutzung, …)

·         In den Gruppen wird mit den Schüler*innen über den Hygieneplan und die Verhaltensregeln gesprochen.

·         Handkontaktflächen müssen täglich gereinigt werden (Türklinken, Tische, WC-Anlagen, …) -> wird von der Reinigungsfirma übernommen.

·         Piktogramme sind im Gebäude aufgehängt bzw. in den Notfallgruppen

Mensa Mitgebrachtes Essen

·         Mittagessen in der Mensa in Kohorten

·         Kein Austauschen von Frühstücks-/Essensboxen

·         Keine Ausgabe von zusätzlichen Snacks

Meldepflicht

·         sofortige Meldung bei Erkrankungen

·         Kranke Kinder / Lehrer/innen / OGT-Personal / … bleiben zu Hause

·         sofortige Abholung von Kindern mit Krankheitssymptomen / Separierung bis zur Abholung

 

Lehrerzimmer OGT-Büro Sekretariat SL-Büro

·         max. auf Abstand von 1,5 m im Lehrerzimmer wird geachtet

·         Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht

·         max. 1 Person im OGT- Büro/im Sekretariat/im SL-Büro

·         Publikumsverkehr nur nach telefonischer Anmeldung

·         Externe Personen werden gelistet (mit Vermerk zu Firma/Person, Datum, Grund des Besuches, Dauer)

 

 

    Club der Förderer